GeocachingWetter

18. Oktober 2017, 12:58
Wolkenlos
Wolkenlos
18°C
Gefühlte Temperatur: 20°C
Aktueller Luftdruck: 1010 mb
Luftfeuchtigkeit: 72%
Wind: 0 km/h WNW
Böen: 0 km/h
Sonnenaufgang: 08:04
Sonnenuntergang: 18:37
Vorhersage 18. Oktober 2017
Nacht
Zeitweise wolkig
Zeitweise wolkig
11°C
Wind: 4 km/h S
Böen: 7 km/h
Vorhersage 19. Oktober 2017
Tag
Wolkig
Wolkig
21°C
Wind: 11 km/h S
Böen: 18 km/h
 

Germany

Oktober 2017
M D M D F S S
« Dez    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Besucherzähler

385498 Besucher


HeartMate II®

implantiert seit

6 Jahren, 8 Monaten und 12 Tagen

ich fühle mich ganz gut, habe aber nach 2 Jahren das Geocaching und Munzee-Suchen aufgegeben. Leider


Leben mit der HeartMate II­®

wie das so alles angefangen hat, ich denke, dass ich hieraus eine unendliche Geschichte mache

…… nachdem ich im Mai 2010 nach 3 Wochen Aufenthalt aus der Kardiologie des UK Aachen entlassen wurde, mit der lapidaren Aussage, wir können ihnen nicht helfen. Weiterhin also ständige Luftnot. Nachdem ich mich nun mit meinem Kardiologen Dr. Bartelt in Verbindung gesetzt habe, meinte der, nun gut dann schicke ich sie mal ins Herzzentrum nach Duisburg.
Nach eingehender Untersuchung kam der Oberarzt Dr. Krüger zu der Diagnose progrediente chronische Herzinsuffizienz mit der Definition NYHA III / IV. Bei einem späteren Termin und wiederholten Untersuchung wurde die Diagnose bestätigt und mir eine Einweisung in das Herzzentrum KWK Duisburg vorgeschlagen.

———————————-

HeartMate installiert_Bildmontage
grafische Darstellung Thoratec

Am 27. Jul. 2010 checkte ich also im Herzzentrum KWK Duisburg ein, dort wurde ich von Dr. Krüger dann auch darauf vorbereitet dass ich vielleicht für ein Spenderherz in Frage komme könnte. Nach vielen Untersuchungen dem sogenannten Screening wurde ich dann nach beinahe 4 Wochen entlassen. Im September hatte ich dann wieder einen Termin im Herzzentrum Duisburg zur Besprechung. Man offenbarte mir, dass ich für ein Spenderherz im Moment nicht in Frage käme. Es gäbe aber die Möglichkeit für ein Kunstherz gen. LVAD, hier kam dann das erste mal die HeartMate II ins Spiel. Ich sollte mich einmal mit diesem Gedanken befassen. Es wurde mir auch angeboten mit Trägern der HeartMate II zu sprechen. Also, zu Hause angekommen kramte ich in den Tiefen des Internets und saugte alles was mit der HeartMate II zusammen hing , in mich auf. Ich kam immer mehr zu dem Schluss, dass dies das richtige für mich sein könnte. Auf Grund der vielen Informationen die ich mir aus dem Internet besorgt hatte, verzichtete ich auf das Angebot mich mit Kunstherzimplantierten in Verbindung zu setzten. Ich wollte einfach meine eigenen Erfahrungen machen.

———————————-

am 24.Jan. 2011 war es dann nun endlich so weit, ich hatte meine Einweisung für das Evangelisches und Johanniter Klinikum Niederrhein Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie – Standort EKN Abteilung für chirurgische Therapie der terminalen Herzinsuffizienz und Kunstherzversorgung. ( Mein Gott was für eine Anschrift ) Am 04. 02. 2011 lag ich nun unter dem Messer, seit diesem Datum bin ich Träger einer HeartMate II.

Röntgenbild Mai 2011
Röntgenbild von mir aus Mai 2011

Insgesamt, auf den Tag genau, 7 Wochen, verbrachte ich in dieser Abteilung. Ich muss sagen, ich habe ja schon einige Krankenhäuser kennen lernen dürfen, aber noch nie habe ich mich so wohl und gut versorgt gefühlt wie in dieser Abteilung. Ganz toll mit welchen Verständnis und Einfühlungsvermögen die Ärzteschaft sowie das Pflegepersonal auf mich eingegangen ist.

————————————

Bild Thoratec

 

 

 

 

 

 

die Schlingertasche


 

 

der Doppelhaken

Jetzt, nachdem ich endlich wieder zu Hause war, fängt der Tag mit der um mich herum schwingenden Tasche an.  Wie soll ich damit umgehen. Die Tasche hängt zum Tragen immer auf der selben Schulter und das Gerutsche der Tasche bei jeder Bewegung oder Tätigkeit kann einen ganz schön nerven. Das fängt mit dem Aufstehen an. Wohin mit der Tasche? Also, im Badezimmer habe ich mir erst mal eine Ablage, in Form eines Klappstuhles geschaffen. Dieser hatte genau die richtige Höhe, damit das Kabel bei Bewegungen nicht an der Wunde ziehen kann. Später habe ich einen Haken am Badezimmer-Schrank angebracht. Von nun an war es richtig bequem, liegt natürlich im Auge des Betrachter was bequem ist. In der Toilette kam schon das nächste Problem, hier habe ich unsere Gelbe-Sack  -Tonne mit flachem Deckel hingestellt, die passte in den Raum und sah so aus als hätte sie hier n. Die nächste Herausforderung ließ nicht lange auf sich warten, das Früstücken und Mittagessen. Wohin mit der Tasche? Also die Tasche weiter auf dem Rücken, das machte das Sitzen auf dem Stuhl gerade nicht bequemer. Nach etwas überlegen kam mir die Idee. Ich schraubte mir eine Doppel-Haken an die Wand und das war es. Tasche dran gehängt, besser konnte es nicht sein. Das gleiche Problem mit der Tasche im Rücken, trat auch beim Sitzen in meinem Schreibtisch-Stuhl auf. Hier baute ich mir aus 20 x 2 mm halb hartem Messing-Band zwei Haken, die ich in die Arm-Lehne baute. Tasche dran, und es ging mir gut. Wenigstens hatte ich jetzt die Bewegungs-Freiheit welche ich soooo vermisst hatte

Tasche am Haken